Wo gibt es die meisten friedlichen Fussballfans und warum?

Fussball ist ein leidenschaftlicher Sport, in dem die Emotionen höherschlagen als sonst wo. Fans fiebern ihrem Lieblingsverein nach und werden oftmals selbst von überraschenden Glückgefühlen, aber auch von Traurigkeit übermannt. Doch womit viele Fans umgehen können, worauf sie sich bei einem Spiel sogar richtig freuen, schlägt bei anderen in eine aggressive Stimmung um: Es kommt zu Gewalttaten gegen die Fans der gegnerischen Mannschaft oder sogar in den eigenen Reihen. Doch es geht auch anders. Obwohl die Gewaltbereitschaft der Fans im europäischen Fussball wächst, kommt es entgegen der Befürchtungen der Vereine und des Sicherheitspersonals immer wieder vor, dass selbst heikle Spiele friedlich verlaufen. Das wohl friedlichste Fussballvolk Europas sind die Iren. Hier kommt es laut Statistik in den Profiligen am seltensten zu Ausschreitungen und Fangewalt. Was hier zählt: Freude, singen, lachen und tanzen. Die Iren wurden nach der Europameisterschaft im Jahre 2016 sogar zu dem beliebtesten Fan-Volk der Welt gewählt, denn sie verbreiten gute Laune, die jeden Zuschauer ansteckt.

Fussball – Kein Platz für Fangewalt und Diskriminierung!

Was eigentlich jedem klar sein sollte, ist, dass im Fussball kein Platz für Gewalt oder Diskriminierung ist. Es geht um den Teamsport, die gemeinsame Leidenschaft und Freude – im Grunde also darum, den Lieblingsverein anzufeuern und gleichzeitig eine gute Zeit zu haben. Gute Fans sind gute Verlierer. Denn bei einem Fussballspiel kann nicht jeder gewinnen.

Wo sind die Fussballfans besonders friedlich?

Im Allgemeinen kann man sagen, dass Fussballfans bei Heimspielen deutlich friedlicher sind als bei Auswärtsspielen. Das mag vor allem daran liegen, dass auffallende Gewaltbereitschaft oder gar die Zugehörigkeit zu einer Hooligan-Gruppe den meisten Vereinen und dem zugehörigen Sicherheitspersonal bekannt sind. Der Leipziger Fanforscher Professor Henning Zülich erklärte ausserdem, dass der Anstieg weiblicher Fans eine positive Auswirkung auf die Entwicklung der Fangewalt nehme. Fussball würde so mehr und mehr zum Gemeinschaftserlebnis für Familien, was Ruhe in die Ränge der Stadien bringe.

Bei welchen Spielen besteht ein höheres Risiko für Gewalt?

Geht es um ein Auswärtsspiel, fühlen sich die gewaltbereiten und gewaltsuchenden Fans sicherer. Zudem zählt der Gedanke, dass hier nicht „das eigene Stadion“, sondern das der Rivalen beschädigt werden könnte. Zudem spielt immer eine Rolle, welche Vereine spielen oder ob es sich eventuell sogar um ein Derby handelt. Sind die Vereine bekannt für gewaltbereite Fans, unter denen es in der Vergangenheit bereits des Öfteren zu Auseinandersetzungen gekommen ist, gehen Experten immer von einem erhöhten Risiko aus. Und auch, wenn der Verein mit dem internen Sicherheitsdienst sowie mit der Polizei zusammenarbeitet, um das Spiel in Hinsicht der Gewaltbereitschaft der Fans zu analysieren, kann vorher nie genau eingeschätzt werden, ob das Spiel friedlich verläuft oder nicht.

Was kann ich tun, um ein Zeichen gegen Fangewalt zu setzen?

Du willst dich den richtigen, friedlichen Fans anschliessen, deine Mannschaft durch sinnvolles Verhalten unterstützen und gleichzeitig ein Zeichen gegen sinnlose Fangewalt setzen? Dann werde jetzt ein Fan-Angel. Gemeinsam setzen wir uns gegen Fangewalt ein, wollen eine Vorbildfunktion für andere Fussballfans – besonders für Kinder – sein und lehnen aggressives Verhalten vor und im Stadion gänzlich ab.